Vegane Kahlúa – Nougat – Torte

Das Tortenrezept ist eine Eigenkreation von Malika. Meiner überaus talentierten besseren Hälfte.

Das Rezept für eine 26-28cm Springform:

dunkler Biskuitboden:
320 g Mehl
150 g brauner Rohrzucker
50 g Kakaopulver
Prise Salz
4 TL Backpulver
2 EL Speisestärke
200 ml Pflanzendrink (hier Hafermilch)
80 ml Rapsöl
140 ml Sprudel

heller Biskuitboden:
320g Mehl
150g Xylit
1 Messerspitze Vanille
Prise Salz
4 TL Backpulver
2 EL Speisestärke
200ml Pflanzendrink (hier Hafermilch)
80 ml Rapsöl
140ml Sprudel

Vorbereitung für beide Biskuitböden anwendbar:
Den Backofen auf 170° Ober-, Unterhitze vorheizen. Eine Springform fetten, bzw. ein Backpapier über den Boden spannen.
Zuerst einmal werden alles Zutaten abgewogen. Anschließend kommen alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel und werden gemischt. Die nassen Zutaten verrühren und zu den trockenen geben. Nur solange rühren, bis alles gut vermischt ist.
Der Teig kommt dann in die Springform und wird auf mittlerer Schiene für etwa 35 min gebacken. Ich mache immer 5 Minuten vor Zeitablauf eine Stäbchenprobe.

Nachdem beide Biskuitböden fertig gebacken sind, müssen sie komplett auskühlen. Denn erst wenn sie kalt sind, lassen sie sich auch schön durchschneiden. Zum präzisen Zerteilen der Böden verwende ich einen Biskuitschneidering. Erst schneide ich bei dem ersten Boden den runden oberen Teil komplett weg, damit ich eine ebene Fläche erhalte und sich die restlichen Böden stapeln lassen. Pro Kuchen bekomme ich zwei Böden raus.
Als Schokocreme ( für innen und außen) habe ich die vegane Tortencreme von der Firma Küchle (bekommt man bei Globus) verwendet. Pro Schokocremetrockenmasse benötigt man 800 ml gekühlte Pflanzencreme (ich verwende nur 600 ml, dann wird die Creme fester).
Als Nougatfüllung (für innen) habe ich die Nuss-Nougat-Kuvertüre von Ruf (bekommt man bei Kaufland) verwendet.

Nun beginne ich mit dem Schokobiskuit als Boden (Reihenfolge ist aber egal). Diesen bestreiche ich etwas mit dem Kahlualikör (nicht zu viel, sonst weicht er durch). Dann verteile ich die Nougatkuvertüre auf dem dunklen Teig und setze den hellen Biskuit oben drauf. Diesen Hergang des Verstreichens und Stapeln wiederhole ich mit allen Teigböden. Zum Schluss verteile ich um den Kuchen die Creme (bekommt man mit einem speziellen Tortenmesser) besonders schön hin. Die Dekoration kann man individuell gestalten.